Reisefinder

 

16.01.2014

ÖPNV, Reise und Fernlinie:

Der Bus ist Rekordhalter bei der Umweltfreundlichkeit – Busse sorgen für mehr Platz auf der Straße.

Der Bus ist das klimafreundlichste Verkehrsmittel und sorgt dafür, dass auf der Straße richtig viel Platz entsteht. „Zahlen des Umweltbundesamtes bestätigen es jedes Jahr erneut, bei  Energieverbrauch und Kohlendioxidausstoß hat der Bus die besten Werte“, sagte Wolfgang Steinbrück, Präsident des bdo Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer (siehe Grafik).

„Ob im Öffentlichen Personennahverkehr, bei der Busreise oder bei der Fernlinienfahrt, mit seiner guten Wirtschaftlichkeit beim Spritverbrauch ist der Bus die optimale Lösung für die Mobilität von heute und morgen“, sagte Steinbrück. Der Reisebus hat mit 1,3 Litern Diesel und 3,0 Kilogramm Kohlendioxid pro Person (auf einer 100 Kilometer langen Reise) laut Umweltbundesamt mit Abstand den geringsten Spritverbrauch und Abgasausstoß – im Vergleich zum Bahnfernverkehr, Flugzeug und Auto.

Der Bus ist Rekordhalter in Sachen Wirtschaftlichkeit und Klimaverträglichkeit. „Jeder einzelne Bus ersetzt auf der Straße gut 30 Autos. Damit entlastet der Bus die Autobahnen schon jetzt enorm“, sagte Steinbrück.

Der Bus ist in Deutschland auch das sicherste Verkehrsmittel auf der Straße. „Den Spitzenplatz im Punkt Sicherheit hat der TÜV dem Omnibus in diesem Jahr eindrucksvoll bestätigt“, sagte bdo-Hauptgeschäftsführerin Christiane Leonard. Grundsätzlich ist das Sicherheitsniveau von Nutzfahrzeugen und Bussen in Deutschland hoch. Das bezeugen auch jedes Jahr die Zahlen des Statistischen Bundesamtes. „Für die Busbranche, die durch den Fernbus stark in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt ist, sind Klimafreundlichkeit und Sicherheit die zentralen Felder“, sagte Leonard.

 Hintergrund: Hinsichtlich Energieverbrauch und Kohlendioxidausstoß ist der Bus das umweltfreundlichste Verkehrsmittel. Wie sieht es allerdings mit der Reduzierung der anderen Emissionswerte des Omnibusses aus? Hierfür gibt es klare Schadstoffgrenzwertstufen gemäß diverser EU-Richtlinien. Diese belegen, dass der Bus seit 1990 alle Abgaswerte auf einen Bruchteil reduzieren konnte.

Quelle: www.bdo-online.de 

Der Reisebus - ein sicheres Verkehrsmittel

Der Reisebus ist und bleibt das sicherste und vertrauenswürdigste Verkehrsmittel auf dem Weg in den Urlaub. Der Bustourismus ist durch hohe technische und rechtliche Sicherheitsstandards gekennzeichnet, die helfen, das Unfallrisiko mit Reisebussen so gering zu halten.

Moderne Reisebusse sind bequeme Großraumlimousinen. Die Fahrzeuge sind als langlebige Wirtschaftsgüter auf höchstem technischen Niveau gebaut.  Von ABS bis zu verschleißfreien Zusatzbremsen stecken Reisebusse voller technischer Raffinessen, die die Fahrsicherheit erhöhen.

Dank moderner Medien- und Kommunikationstechnik, qualitativ hochwertigen ergonomischen Sitzen, Bordküche und Bord-WC kommt auch der Komfort des Reisegastes nicht zu kurz.

Zur entspannten und sicheren Busreise zählt ein erfahrener und gut geschulter Fahrer.

Das Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz (BKrFQG), das auf der Richtlinie 2003/59/EG basiert, regelt die Aus- und Weiterbildung von Berufskraftfahrern. Die vorrangigen Ziele dieser Weiterbildung (alle 5 Jahre) sind die Erhöhung der Verkehrssicherheit im Straßenverkehr sowie die Verbesserung der wirtschaftlichen Fahrweise der Berufskraftfahrer. Busfahrer absolvieren ähnlich wie Piloten ausgereifte und bewährte Fahrsicherheitstrainings, um im Fahralltag und in Ausnahmesituationen sicher und routiniert agieren und reagieren zu können. Busfahrer werden regelmäßig untersucht und auf ihre Fahrtüchtigkeit hin geprüft.

Sicherheit fängt beim Fahrzeug und Fahrer an, hört aber hier nicht auf. Auch der Fahrgast kann einiges zur Sicherheit im Reisebus beitragen. Bussicherheit für Reisende:

  • In Bussen, die mit Gurten ausgestattet sind, herrscht für Reisende Anschnallpflicht. Den Sicherheitsanweisungen der Busfahrer ist stets Folge zu leisten.
  • Die Rettungswege in Bussen dürfen nicht mit sperrigen Gegenständen zugestellt werden. Größere Gepäckstücke bzw. Einkaufssouvenirs gehören immer in die Gepäckfächer unter dem Bus.
  • Informationen schaffen Vertrauen - Bei Fragen zum Bus oder zur Bustouristik helfen Ihnen Ihr örtliches Reisebüro sowie die Busunternehmen gern weiter.

Quelle: www.rda.de